talks
Sortieren nach

Beiträge

Tags

She said Lesung Tupoka Ogette 29.09.2022, 20 Uhr

Eintritt: €6,00 Ticket kaufen
Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Lesung Tupoka Ogette

Vor ziemlich genau zwei Jahren hätten wir uns diese kommende Lesung nicht erträumen können. Damals hat das noch kleine She said Team einen Anti-Rassismus Workshop mit Tupoka Ogette gemacht, vor der Eröffnung und vor dem zweiten Lockdown. Nun liest Tupoka Ogette zu unserer großen Ehre bei uns aus ihrem zweiten Buch „Und jetzt du. Rassismuskritisch leben“ und unser ehemaliges Teammitglied Fabienne Mahwane wird moderieren ❤️. 

Um diese Lesung für mehr Menschen zugänglich zu machen, wird es eine Verdolmetschung in Deutsche Gebärdensprache und Deutsche Lautsprache durch eine Taube und zwei hörende Personen geben.* (Das Dolmetschteam besteht dabei aus zwei BPoC und einer weißen Person.)

Deswegen können bis zum 22. September erstmal nur Taube Menschen Tickets für die Lesung mit Tupoka reservieren oder im Laden kaufen und mindestens die Hälfte der Tickets soll für Taube Menschen reserviert sein. Wir sagen Bescheid, wenn der Kartenverkauf und die Reservierungsliste auch für hörende Menschen offen ist. 

Um eine Karte zu reservieren, schreibt an events@shesaid.de wie viele Karten ihr haben wollt. Bezahlen könnt ihr dann am Abend der Veranstaltung oder ihr kommt zwischendurch bei uns im Laden vorbei. Bitte denkt daran die Reservierung abzusagen, falls ihr doch nicht könnt! Die Karten kosten 6 Euro. Wie immer gibt es jedoch auch ein Kontingent an solidarischen Karten umsonst - kontaktiert uns einfach. 

Los geht’s am Donnerstag, dem 29. September um 20 Uhr. Einlass ist um 19:30 Uhr. Die Veranstaltung läuft unter 2G+, das heißt ihr braucht den Nachweis eurer Boosterimpfung ODER zwei Impfungen und einen tagesaktuellen Test.

* Das Dolmetschteam sind: Asha, Charmaine und Jona

Und das sagt der Verlag Penguin zum Buch:

„Wir alle sind rassistisch sozialisiert. Rassismus findet sich in jedem Bereich unseres Lebens, unserer Gesellschaft. Allerdings haben wir nicht gelernt ihn zu erkennen, geschweige denn darüber zu sprechen. Rassismuskritik ist kein Trend und keine Phase. Rassismuskritisch denken und leben ist die Möglichkeit, Gesellschaft aktiv mit- und umzugestalten und eine gerechtere Welt für uns alle zu schaffen. Denn die echte Auseinandersetzung mit Rassismus eröffnet einen neuen Blick auf uns selbst und unsere Mitmenschen. Sie ermöglicht neue Perspektiven und Begegnungen. Sei dabei! Entscheide dich jeden Tag bewusst dafür, das System Rassismus Stück für Stück mit zu dekonstruieren.“

Foto: China Hopson